Expertenfrage Grenzgänger Schweiz

Stellen Sie eine Frage an unsere Experten


Grenzgänger Deutschland - Schweiz: Häufige Fragen

Benötige ich eine Arbeitserlaubnis für die Schweiz?

Arbeitnehmer aus Deutschland in der Schweiz benötigen eine Bewilligung. Unsere Berater helfen Ihnen gerne weiter, wenn Sie nicht wissen, ob Sie eine Grenzgängerbewilligung oder Aufenthaltsbewilligung benötigen. 

Welche Verdienstmöglichkeiten habe ich?

Die Gehälter in der Schweiz sind im Vergleich zu anderen Ländern in Europa hoch. Dennoch sind je nach Höhe des Einkommens und der persönlichen Situation auch mit enormen Steuerabzügen (Grenzgänger) oder sehr hohen Lebenshaltungskosten (Aufenthalter) in der Schweiz zu rechen.

Wie hoch sind die Steuern in der Schweiz?

Je nachdem ob Sie Grenzgänger, Wochengrenzgänger mit Wochenaufenthalt, Aufenthalter in der Schweiz werden oder die 60-Tage-Regelung nutzen, sind die Steuern sehr unterschiedlich. Grenzgänger zahlen in der Schweiz pauschal bis zu 4,5% Quellensteuer und in Deutschland die restliche Einkommensteuer.

Was ist mit meiner Krankenversicherung als Grenzgänger?

Wenn Sie in der Schweiz arbeiten, müssen Sie sich selbst um eine Krankenversicherung kümmern und diese auch komplett selbst bezahlen. Wir beraten sie hierzu gerne. Weitere Informationen finden Sie auch hier: www.ggkk.de

Sie haben weitere Fragen? Sie können uns gerne anrufen, einen Termin vereinbaren oder über das Formular eine Frage an unsere Experten stellen.


Ihre Anfrage an unsere Experten:

 
 
 
 
 

Ihre Grenzgänger-Fragen - Unsere Antworten:

Wir sind sehr bemüht, Ihre eingehende Anfrage umgehend (innerhalb von 24 bis 48 Stunden) zu beantworten. 

  • Anfragen von Vereinsmitglieder werden selbstverständlich bevorzugt behandelt und innerhalb wenigen Stunden beantwortet.

Bei komplizierten und umfänglichen Anfragen, empfehlen wir Ihnen, sich am besten telefonisch mit uns in Verbindung zu setzen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Wichtiger Hinweis:
Die Vereine sind nicht rechts- oder steuerberatend tätig. Bitte wenden Sie sich hierzu z.B. an einen Steuerberater.